Hinter dem Eisernen Vorhang: Die Darstellung des „Dritten Reichs“ im sowjetischen Film

Mi 6.10.2021

18.00 bis 19.30 Uhr

Gasteig

Rosenheimer Str. 5

N110730

€ 6.– (€ 3.– Schüler*innen/Studierende)

Anmeldung erforderlich

 

Wenn die Kraniche ziehen, UdSSR 1957, Regie: Michail Kalatosow
Im Juni 1941 überfällt Nazi-Deutschland die Sowjetunion. Boris und Veronika müssen ihre geplante Hochzeit verschieben, da sich Boris freiwillig zur Armee gemeldet hat und eingezogen wird. Ohne Nachrichten von der Front, wartet Veronika sehnsüchtig auf die Rückkehr ihres Geliebten und muss sich dabei als alleinstehende Frau den täglichen Widrigkeiten an der Heimatfront stellen.
Komm und Sieh, UdSSR 1985, Regie: Elem Klimow
Die Geschichte des Antikriegsfilms folgt dem jungen Flora, der sich im Jahr 1943 im von Nazi-Deutschland besetzten Weißrussland einer Gruppe von Partisanen anschließt. Die Vorstellung eines heroischen Widerstands gegen die Deutschen weicht alsbald der Brutalität eines Überlebenskampfs gegen die Grausamkeit der Besatzer.

Vortragsreihe: PD Dr. Tobias Hof