"Demokratur"? Mittelasien nach dem Zerfall der Sowjetunion

Mi 24.11.2021

20.00 bis 21.30 Uhr

Gasteig

Rosenheimer Str. 5

N110648

€ 6.– (€ 3.– Schüler*innen/Studierende)

Anmeldung erforderlich

 

Das Ende der Sowjetunion im Jahr 1991 bescherte den Teilrepubliken im Süden eine in dieser Schnelligkeit nicht erwartete Unabhängigkeit. So wundert es kaum, dass die früheren Spitzenrepräsentanten der Kommunistischen Partei übergangslos zu Staatspräsidenten wurden und dabei ihren autoritären Stil beibehielten. Doch nach drei Jahrzehnten haben sich die einzelnen Staaten auseinanderentwickelt. So sollen die hoffnungsvollen Ansätzen in Kirgisistan ebenso dargestellt werden wie das Modell des extrem diktatorischen Turkmenistan.

Vortrag: Dr. Robert Staudigl